Vitalcenter Schwyz

Kommen Sie in Einklang mit sich selbst

Tiefgreifende Erlebnisse beim Workshop in Steinen


Am 6. und 7. Januar fand der von vielen Teilnehmern herbeigesehente Workshop zum primärtherapeutischen 

Atmen im Haus Damai in Steinen statt.



Recht früh am Morgen versammelte sich die fröhliche Gruppe im sehr schönen, und für 

das Erlebnis hergerichteten Gruppenraum im Haus Damai. Othmar Loser-Kalbermatten begrüsste die Runde und sprach zuerst ausführlich über den Ablauf und die Möglichen Prozesse die diese Arbeit bietet. Fragen wurden beantwortet und langsam wurden alle etwas kribbelig. 


Nach einer kurzen Pause ging es los: Die erste Gruppe der Teilnehmer machte es sich auf den Plätzen bequem und begann sich in der Mediation zu entspannen. Behütet vom gewählten "Gspändli" und getragen vom eigenen Atem und lauter, anregender Musik wurden die Menschen in Ihren Prozess begleitet. Nach etwa 2 Stündiger "Arbeit" schaute so mancher danach geklärt und etwas entrückt in die Runde. Diese erste Erfahrung versprach, dass es ein intensives Wochenende werden würde.  



Nach einem feinen Zmittag, bei dem so mancher sich bei der "Teilete" so richtig ins Zeug gelegt hatte, tauschte die Gruppe die Plätze. Auch am Nachmittag fanden viele starke und tiefe Prozesse bei den Teilnehmern statt. Obwohl, oder vielleicht gerade weil die Technik nicht immer mitmachen wollte.



Ein Blick in die Runde nach der Atemarbeit zeigte, dass auch bei dieser Gruppe viel in Bewegung gekommen war.







Etwa die Hälfte der Gruppe entschied sich danach, noch für die Abendmeditation im Haus Damai zu bleiben. Angeleitet von mir konnten sich viele auf diese Weise nochmals mit Ihrem Prozess auseinandersetzen und Ihre Gedanken und Gefühlen Raum geben. Abgerundet wurde der Tag mit einem feinen Znacht in einer kleinen, fröhlichen und angeregten Runde.



Am nächsten Morgen versammelte sich die ganze Gruppe wieder pünktlich im Haus 

Damai. Die "Wie geht es dir"-Runde zu Anfang förderte schon erstaunliches zu Tage. 

Unterschiedlichste Eindrücke und Gefühle wurden genannt, viele Teilnehmer begegneten auch in der Nacht noch Themen die sie beschäftigten. Nach der Runde waren alle bereit 

ein weiteres Mal in ihr eigenes Selbst zu tauchen. 

Wieder machte sich die erste Gruppe bereit um in den Prozess zu gehen und dank gegenseitiger Hilfe klappte es dieses Mal auch mit der Technik. Viele fühlten sich besonders von der Indianisch-Schamanischen Musik angetan und erlebten dadurch tiefgreifende Prozesse.


Bei der Mittagspause schaute dann die Sonne herein und alle genossen das gute Mittagessen mit einem kleine Abstecher auf den Balkon um noch etwas den kalten 

Wind im Gesicht zu spüren.






Bald schon startete der zweite Teil der Gruppe mit dem Prozess und ein letztes Mal an diesem Wochenende wurde es nochmals laut und intensiv im Haus Damai.

Erschöpft aber sich selbst sehr nahe nahmen danach alle nochmals in der Runde Platz. Viele waren sehr bewegt und es fiel nicht einfach das Gefühlte und die Gedanken in Worte zu fassen. Stark war vor allem die Dankbarkeit zu spüren, für die Möglichkeit in so einer tollen Gruppe zusammen solche Prozesse erleben zu dürfen.


Und an dieser Stelle möchte ich auch meinen Dank aussprechen an Othmar Loser-Kalbermatten. Er führte diesen Workshop in einer wundervollen Ruhe und Achtsamkeit 

mit grösstem Respekt vor jedem Einzelnen Teilnehmer. Es ist jedes Mal wieder ein tolles Erlebnis für mich Ihn bei der Arbeit als Therapeut sehen zu dürfen. Ein grossartiger, grossherziger Mensch! Danke Othmar!


Zudem Danke ich auch Herbert und Daniela Auf der Maur für die Bereitschaft Ihr wunderbares, kraftvolles Haus Damai uns zur Verfügung zu stellen. Ihr habt nicht nur ein Haus geschaffen, Ihr habt ein Heim geschaffen, für alle die auf der Suche sind. 



Herzlich danke ich auch all den Helfern im Hintergrund, Ihr habt es möglich gemacht, dass das ganze Wochenende so reibungslos verlief! 

Und besten Dank an alle Teilnehmer! Ohne Euch und eure Bereitschaft tief einzutauchen wäre es nicht so toll geworden! Vielen Herzlichen Dank!


Katrin Hasan-Göldi